Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.590 Stichwörter • 48.695 Synonyme • 5.293 Übersetzungen • 7.915 Aussprachen • 148.150 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Arrak

Aus dem Arabischen stammende Bezeichnung (araq = Schweiss, Saft) für ursprünglich viele Spirituosen im Orient. Nach anderer Version ist der Name von der mongolischen Bezeichnung „Karakumyss“ für einen Schnaps aus vergorener Stutenmilch abgeleitet. Heute wird Arrak, Arak, Arrack oder Rack vor allem für Destillate aus dem Nahen Osten, Sri Lanka (Ceylon), Indonesien, Philippinen und Thailand verwendet. Diese werden aus verschiedenen zuckerhaltigen Ausgangsprodukten wie Rohrzuckermelasse, Palmensaft, Pflanzensaft, Reis oder auch Weintrauben hergestellt. Für Palmwein nutzt man den zuckerhaltigen Saft aus den männlichen Blütenkolben bestimmter Palmen (Kokospalme, Zuckerpalme). Es erfolgt eine bis vierfache Destillation, wobei oft beim letzten Durchgang Anis zugesetzt wird. Dies ist in Jordanien, im Libanon und in Thailand eine Spezialität. Dadurch schmeckt dieser Schnaps ähnlich wie der türkische Raki oder der griechische Ouzo. Der bekannteste Arrak ist der Batavia-Arrak von der indonesischen Insel Java (Batavia ist Hauptstadt von Indonesien). In der EU-Spirituosenverordnung wird Arrak nicht genannt. Wie bei allen Anis-Spirituosen entsteht beim Zugeben von Wasser bzw. bei sehr starker Kühlung eine charakteristisch milchige Verfärbung - der sogenannte Louche-Effekt (Ouzo-Effekt).

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.