Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.543 Stichwörter • 48.962 Synonyme • 5.287 Übersetzungen • 7.918 Aussprachen • 146.987 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Babylonien

Die geschichtliche Landschaft am unteren Verlauf der Flüsse Euphrat und Tigris im Süden des heutigen Irak wird als eine der Wiegen des Weinbaus und der Weinkultur angesehen. Um 4000 v. Chr. wurde das Gebiet von den Sumerern besiedelt und war in der Folge in zahlreiche Stadtstaaten gegliedert. Das waren zum Beispiel die Städte Haran, Kusch, Ur (nach dem A. T. der Bibel die Heimat Abrahams) und Uruk. Über letztere herrschte der sagenhafte sumerische König Gilgamesch vermutlich in der Zeit zwischen 2750 und 2600 v. Chr. Unter dem berühmten König Hammurabi (1728-1686 v. Chr.) erreichte es mit der Hauptstadt Babylon die größte Ausdehnung und umfasste nahezu das gesamte Mesopotamien. Im 13. Jahrhundert v. Chr. fiel Babylonien an Assyrien. Die Stadt Babylon wurde 689 v. Chr. vom assyrischen König Sanherib (705-681 v. Chr.) völlig zerstört, er machte Ninive zur Hauptstadt. Der babylonische König Nabupolossar (626-605 v. Chr.) stürzte die Herrschaft der Assyrer und ließ wahrscheinlich den Turm zu Babel errichten. Unter seiner Herrschaft wurde das neubaylonische Reich begründet.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.