Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.493 Stichwörter • 49.895 Synonyme • 5.295 Übersetzungen • 7.929 Aussprachen • 144.755 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Destillation

Schon Aristoteles (384-322 v. Chr.) beschäftigte sich allerdings erfolglos damit, „den Geist des Weines aus dem Wein zu befreien“. Es ist nicht sicher, wann dies zum ersten Mal gelungen ist, aber es gibt Beschreibungen aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. Der römische Autor Plinius der Ältere (23-79) vermutete, dass im Wein etwas Brennbares sein müsste. Die Azteken im alten Mexiko beherrschten diese Kunst und stellten berauschende Getränke aus Agaven her (siehe unter Pulque). Tataren in der Wüste Gobi erzeugten aus Stutenmilch das alkoholische Getränk „Kumyss“ und destillierten dieses zum „Karakumyss“ (Milchbranntwein). Als die Mauren (Araber) im 8. Jahrhundert Spanien eroberten, brachten sie die Kunst der Destillation mit. Dies wurde vor allem in der Pharmazie und für die Herstellung von Duftwässern genutzt. Eine Schrift aus dem Jahre 1150 beschreibt die Kunst, „Aqua ardens“ (brennendes Wasser) aus Wein herzustellen. Um diese Zeit war der Name „Aqua vitae“ (Lebenswasser) gebräuchlich.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
![endif]-->