Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.500 Stichwörter • 49.796 Synonyme • 5.294 Übersetzungen • 7.929 Aussprachen • 145.124 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eastern Cape

Eine der Geographical Units in Südafrika; siehe dort.

Der holländische Arzt und Kaufmann Jan van Riebeeck (1619-1677) gründete im Jahre 1652 Kapstadt und pflanzte im Jahre 1655 am Fuße des Tafelberges in der Nähe der heutigen legislativen Hauptstadt die ersten aus Europa mitgebrachten Rebstöcke. Der erste nachweisliche Jahrgang war ein 1659er mit 15 Liter Muskateller-Wein. Ab Ende des 17. Jahrhunderts waren es dann aus ihrer französischen Heimat vertriebene 200 Hugenotten - der Name des heutigen Anbaugebietes Franschhoek (Franzosen-Ecke) erinnert an sie - sowie deutsche und holländische Weinbauern, die den südafrikanischen Weinbau weiterentwickelten. Ihre Nachfahren spielen bis heute eine bedeutende Rolle. Der ab dem Jahre 1679 berufene holländische Gouverneur Simon van der Stel (1639-1712) gründete die Stadt Stellenbosch und legte im Jahre 1685 den berühmten Weinberg Constantia an, aus dem damals für die europäischen Herrscherhöfe einer der legendären Süßweine der Welt namens „Vin de Constance“ erzeugt wurde. Im 17. Jahrhundert wurden große Mengen an Weinen im Portwein- und Sherry-Stil sowie Brandy nach England exportiert. Im 18. und 19. Jahrhundert förderten die holländischen Gouverneure erfolgreich den Weinbau. Im Jahre 1885 erreichte die Reblaus auch Südafrika und richtete verheerende Schäden an.

Eine Rassentrennung wurde nach Gründung der Südafrikanischen Union im Jahre 1910 eingeleitet (die schwarze Bevölkerung war von der Wahl ausgeschlossen) und nach dem Zweiten Weltkrieg verschärft (es entstand der Begriff Apartheid von afrikaans „apart“ = einzeln, besonders). Durch den dadurch erfolgten Boykott vieler Länder wurde Südafrika zunehmend vom Export abgeschnitten. Im Jahre 1918 wurde auf Grund einer Weinkrise (Überproduktion, schlechte Qualität, Konkurs vieler Betriebe) die KWV (Kooperatieve Wijnbouwers Vereniging van Zuid Afrika) gegründet. Dieses staatliche Kontrollorgan beherrschte dann total bis Anfang der 1990er-Jahre den gesamten südafrikanischen Weinbau. Die Apartheid-Politik wurde im Jahre 1991 aufgegeben und das Recht auf Landbesitz für alle Rassen geöffnet. Die Nachfrage aus dem Ausland stieg daraufhin sprunghaft an und Wein hat sich zu einem der wichtigsten Exportgüter entwickelt. Im Jahre 2002 wurde die gemeinnützige Organisation WIETA gegründet, die sich unter anderem um verbesserte Arbeitsbedingungen in der Weinindustrie kümmert.

Das Klima ist ideal für den Weinbau. Die Nähe zum Atlantik im Westen und zum Indischen Ozean im Osten prägt den „Wein zwischen zwei Ozeanen“. Es gibt einen langen, meist sonnigen Sommer und (von Mai bis September) einen milden aber feuchten Winter. Der kalte und böige Wind aus Südost heißt „Cape Doctor“, weil er die Luft reinigt - aber die Winzer fürchten ihn, weil er die Reben beschädigen kann. Man unterscheidet vom Klima, Bodentyp und Weintyp her zwei Hauptregionen: die unter Einfluss des Artlantiks gemäßigtere, regenreichere Coastal Region mit zumeist trockenen Weiß- und Rotweinen und die regenärmeren, heißeren durch Bergketten abgetrennten Gebiete Klein Karoo, Olifants River, Robertson und Worcester mit alkoholreichen Dessertweinen. Speziell die küstennahen Gebiete wie Constantia, Durbanville, Overberg, Philadelphia, Stellenbosch werden vom nahen Meer beeinflusst. Kühlende Brisen und nächtliche Abkühlung sorgen für lange Reifeperioden und sind für Qualitätsweine förderlich. In den wärmeren Gebieten muss großteils künstliche Bewässerung zumeist durch Flüsse erfolgen.

Es gibt knapp 4.000 Traubenerzeuger, rund 60 Genossenschaften, rund 500 private Weingüter & Kellereien und über 20 Großhändler. Das größte Weingut ist Nederburg (Paarl) mit 700 Hektar Rebfläche, wo der erste südafrikanische Botrytis-Wein namens Edelkeur von Günter Brözel (neben Graue und Tim Hamilton Russel einer der südafrikanischen Weinbau-Pioniere) produziert wurde. Hier findet jährlich eine bedeutende Auktion statt. Die KWV International spielt (auch nach der Privatisierung) als Produzent und Handelshaus eine ganz entscheidende Rolle. Ein weiterer Großbetrieb ist die Stellenbosch Farmer’s Winery (SFW). Eine traditionelle Spezialität sind so wie früher nach wie vor die nach der Art des Sherry und Portwein hergestellten, süßen Dessertweine. Aus Chenin Blanc und den Muskat-Sorten werden in großen Mengen einfache, mit Kohlensäure versetzte Bubblies (Perlweine), aber auch Schaumweine nach der Méthode cap classique erzeugt. Die vom bereits legendären Weinbau-Pionier Professor Abraham Isak Perold (1880-1941) kreierte Sorte...

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.