Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.927 Stichwörter • 48.194 Synonyme • 5.304 Übersetzungen • 28.233 Aussprachen

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Engelweingarten

Riede in der Gemeinde Kothvogl, einer Katastralgemeinde von Stainz im österreichischen Weinbaugebiet Weststeiermark. Der Engelweingarten ist sehr eng mit der Geschichte des berühmten steirischen Weines Schilcher verbunden. Man muss jedoch zwischen der Riede und dem gleichnamigen Gasthaus unterscheiden. Das Gasthaus „Engelweingarten“ trägt den Namen von der um 1700 aus Italien eingewanderten Familie Angelis (Engel), die es in Stainz betrieb. Josef Angelis erwarb den zum aufgelassenen Augustiner Chorherrenstift gehörigen Weingarten im Jahre 1826 von der Staatsherrschaft und gab ihm ebenfalls den Namen Engelweingarten. Im Jahre 1847 besuchte Kaiser Ferdinand I. (1793-1875) mit dem für den steirischen Weinbau bedeutenden Erzherzog Johann (1782-1859) die Riede. Im Jahre 1889 wurde das Gasthaus von den Nachkommen der Angelis an die Stainzer Sparkasse verkauft. Schließlich ging das Gasthaus 1971 in Eigentum der Familie Hösel über, die es auch noch heute führt. Der steirische Weinbau-Pionier Josef Puchas pachtete von 1913 bis 1938 die Riede und führte einen Schilcher-Musterbetrieb. Er pflanzte erstmals mit reblausresistenten Unterlagen versehene Rebstöcke der Sorte Blauer Wildbacher, die durch die vorangegangene Reblaus-Katastrophe schwer bedroht gewesen war. Von ihm gingen viele Impulse für die Weingartenpflege und Veredelung aus. Der Boden der Riede besteht aus silikatreichem Verwitterungs-Gestein und ist besens für Blauer Wildbacher geeignet.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.