Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.794 Stichwörter • 48.334 Synonyme • 5.299 Übersetzungen • 7.909 Aussprachen • 152.017 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gärfehler

Unbedingte Voraussetzung für einen qualitativ hochwertigen Wein ist eine kontrollierte Gärführung. Bei der alkoholischen Gärung wird der im Traubenmost enthaltene Zucker in Alkohol umgewandelt, wobei auch verschiedene primäre und sekundäre Nebenprodukte entstehen. Dies sind zum Beispiel die für den Geschmack des Weines positiven Bestandteile Ester und Glycerin. Durch Gärfehler können die vielfältigen chemischen Stoffe abhängig ihrer Konzentration die Qualität des Weines negativ beeinflussen. Die meisten PGärfehler können durch entsprechende Mostbehandlung vermieden werden. Üblich sind zum Beispiel Schwefeln der Trauben und ein richtig dosiertes Entschleimen des Mostes (Entfernen von Trubteilchen). Eine Gärstockung kann physikalische (niedrige Gärtemperatur), mikrobiologische (beginnender BSA während der Gärung) oder chemische (niedriger Stickstoffgehalt im Most) Gründe haben. Der Stillstand äußert sich durch ganz typische Anzeichen. Die Kohlendioxid-Bildung hört auf, die Temperatatur sinkt ab und die Hefen beginnen sich am Boden abzusetzen.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.