Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.636 Stichwörter • 48.657 Synonyme • 5.293 Übersetzungen • 7.914 Aussprachen • 149.020 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gibberelline

Wachstumsregulierendes Phytohormon (Pflanzenhormon), das im Jahre 1926 in Japan entdeckt wurde. Damals wurde eine Reiskrankheit untersucht, die in Japan unter der Bezeichnung „verrückte Reiskeimlinge“ bekannt war. Unter anderem wachsen die Pflanzen extrem schnell. Als Ursache bzw. diesen Prozess auslösenden Botenstoff konnte man eine Substanz ausmachen, die von einem auf den Pflanzen parasitierenden Pilz (Gibberella fujikuroi) ausgeschieden wird. Im Jahre 1956 gelang es dann, ein Gibberellin aus Pflanzen zu isolieren, heute kennt man über 110 verschiedene Arten. Auch beim Rebstock sind solche Hormone in natürlicher Form in den Wurzeln, Blättern und Beeren-Kernen vorhanden. Damit werden Streckenwachstum, Samenbildung und Keimung gesteuert. Schon seit den 1970er-Jahren werden Gibberelline bei der Produktion von Tafeltrauben eingesetzt. Diese werden während der Blüte und kurz danach mit Gibberellin besprüht, um weniger, aber größere Beeren zu erzeugen.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.