Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

23.061 Stichwörter • 48.244 Synonyme • 5.303 Übersetzungen • 28.367 Aussprachen • 155.198 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Groppello di Revò

Die rote Rebsorte stammt aus Italien. Synonyme sind Gropel, Gropel Nones, Groppello Anaune und Nostola Nero. Mit Groppello (Gropel, Gropello oder ähnlich) werden in Norditalien mehrere eigenständige Sorten bezeichnet, wobei sich der Name von „Gropo“ ableitet, was nach einem lokalen Dialekt „Knoten“ nach dem Aussehen der Trauben bedeutet. Die Abstammung (Elternschaft) ist unbekannt. Trotz scheinbar darauf hinweisender Synonyme bzw. morphologischer Ähnlichkeiten darf sie nicht mit den Sorten Groppello dei Berici, Groppello di Mocasina, Groppello Gentile oder Pignola Valtellinese (Groppello di Breganze) verwechselt werden.

Groppello di Revò - Weintraube und Blatt

Gemäß im Jahre 2007 erfolgten DNA-Analysen ist Groppello di Revò ein direkter Nachkomme der Walliser Sorte Rèze. Da Rèze auch ein Elternteil der Sorte Nosiola ist, erklärt sich deren Synonym Groppello Bianco. Nach einer nicht verifizierbaren Hypothese soll sie Nachfahre der von Plinius dem Älteren (23-79) erwähnten Uva raetica sein, aus welcher der antike Wein Raeticum gekeltert wurde. Die spät reifende Rebe ist resistent gegen Frost. Sie wird ausschließlich im Val di Non (Nonstal) des Bereichs Trentino (Trentino-Südtirol) angebaut. Hier war sie im 18. und 19. Jahrhundert die wichtigste Sorte. Heute hat sie zwar mengenmäßig an Bedeutung verloren, wird aber nun wieder vermehrt angebaut. Im Jahre 2010 wurden 12 Hektar Rebfläche erfasst (Kym Anderson).

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe Zu den Online-Veranstaltungen

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.