Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.751 Stichwörter • 48.617 Synonyme • 5.293 Übersetzungen • 7.912 Aussprachen • 150.198 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Harze

Komplizierte Gemische aus organischen Stoffen mit glasartigen oder festflüssigen Eigenschaften. Nach dem Austreten flüssig bleibende Harze nennt man Balsam, sich an der Luft durch Austreten von Stoffen sich erhärtende heißen Hartharze (die Harze i.e.S.). Der zumeist intensive und angenehme balsamische Geruch wird durch zahlreiche ätherische Öle bewirkt, zum Beispiel Terpene. Verschiedene Harze wie zum Beispiel Myrrhe wurden deshalb schon in der Antike für das Aromatisieren von Wein verwendet. Der wohl bekannteste geharzte Wein ist der griechische Retsina. Die meisten Harze kommen bei Nadelhölzern vor. Sie werden aus pflanzlichen oder tierischen Stoffen gewonnen oder künstlich hergestellt. Sie besitzen die Fähigkeit zur Polymerisierung.

Pflanzlichen Ursprungs sind zum Beispiel Gummi arabicum und Stärke, tierischen Ursprungs Albumin (aus Eiweiß), Kasein (aus Milch) und Gelatine (aus Knorpeln und Knochen). Zu den synthetisch erzeugten Harzen zählt PVPP. Durch ihre adsorptive Wirkung dienen spezielle Kunstharze in der Weinbereitung für einen Ionenaustausch. Dies wird zum Beispiel beim Schönen (Beseitigigung von Farbfehlern), bei der Filtration (Entfernen von Bakterien und Hefen), sowie zwecks Entsäuerung, Säuerung und Entfernen von Weinstein genutzt.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.