Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.543 Stichwörter • 48.917 Synonyme • 5.291 Übersetzungen • 7.918 Aussprachen • 147.051 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Heunisch

Synonym (Weißer Heunisch) für die Rebsorte Gouais Blanc; siehe dort.

Die weiße Rebsorte stammt aus Frankreich oder Deutschland. Rund 180 Synonyme bezeugen das hohe Alter und die weite Verbreitung der Rebe in Europa. Die wichtigsten alphabetisch nach Ländern gruppiert sind Bauernweinbeer, Bettschisser, Branestraube, Braune, Braune Traube, Burgegger, Burger, Dickweiß, Dickwiss, Frankenthaler, Gelber Heunisch, Grobe, Grobes, Grobes Saures, Grobheunisch, Grobwein, Grobweiße, Grobweißer, Hensch, Heunisch, Heinisch, Heinsch, Hensch, Hentschler, Heunscher, Heunschler, Hinschen, Hintsch, Hunnentraube, Hunsch, Hünsch, Hunschrebe, Huntsch, Hynsch, Hyntsch, Kleinberger, Laxiertraube, Mehlweiß, Quadler, Scheißtraube, Weißer Heunisch, Weißer Zapfner, Weißgrobe, Weißstock, Wippacher (Deutschland und/oder Österreich); Bon Blanc, Bouillan, Bouillaud, Bouilleaud, Enfariné Blanc, Foirard, Gauche Blanc, Goe, Goet, Goez, Goix, Gôt, Gouche, Gouche Blanche, Gouet Blanc, Gouette, Gouget Blanc, Goys, Gros Blanc, Gueuche Blanc, Liseiret, Lombard Blanc, Moreau Blanc, Mouillet, Petit Gouge, Plant de Séchex, Plant Madame, Président, Provereau Blanc, Verdet, Verdin Blanc, Vionnier (Frankreich); Blanció, Preveiral (Italien); Belina, Belina Drobna, Krapinska Belina, Wippacher (Kroatien); Gigante Branco (Portugal); Gouais Jaune, Gwäss (Schweiz); Hajnos (Ungarn).

Trotz scheinbar darauf hinweisender Synonyme bzw. morphologischer Ähnlichkeiten darf sie nicht mit den Sorten Elbling (Grüner Heunisch), Orléans (Hartheunisch) oder Ranfol verwechselt werden.

Es gibt mehrere Rebsorten namens Heunisch, aber nicht alle sind miteinander verwandt. Als Ursorte gilt Weißer (Gelber) Heunisch bzw. Gouais Blanc. Genetisch identische Mutationen sind Dreifarbiger Heunisch (Tribarvna Belina, Vexiertraube) wegen Farbumschlag während der Reife von bronzerot über blassrot bis weiß, Rotgestreifter Heunisch (Pekasore, Gros Corinthe) wegen rotgrün gestreifter Beeren und Samenloser Heunisch (Absenger, Aspirant, Heunisch Seedless, Jungfernweinbeere, Kleine Corinthe). Diese drei Spielarten unterscheiden sich in der Traubeneigenschaft. Die beiden Sorten Rosa Heunisch und Schwarzer Heunisch (Blauer Tokayer, Debela Crnina, Gouais Noir, Hohmann, Schwarzhinsch) sind gemäß DNA-Analysen direkte Nachkommen. Weiters gibt es die nicht verwandten Sorten Roter Heunisch und Blauer Heunisch. Die Zuordnung der Synonyme darf aber nicht absolut gesehen werden, denn sie wurden „kreuz und quer“ verwendet. Alle Spielarten bzw. Sorten haben heute keine Bedeutung mehr und sind nur aus historischen Gründen in Rebanlagen (z. B. Geilweilerhof und Domaine de Vassal).

Weintraube der Sorte Gouais Blanc bzw. Weißer Heunisch
Bild links: Von Dr. Joachim Schmid, FA Geisenheim, CC BY-SA 3.0, Link
Bild rechts: Von Viala et Vermorel - Ampélographie, Link

Die Sorte Gouais Blanc (Frankreich) ist genetisch identisch mit Weißer Heunisch (Deutschland), obwohl die Entwicklung in den „Heimatländern“ jeweils etwas unterschiedlich verlaufen ist. Der deutsche Name Heunisch stammt aus dem frühen Mittelalter und wurde angeblich im 11. Jahrhundert mit „hunisce druben“ erstmals erwähnt. Er assoziiert auf die Hunnen und dass sie von diesen nach Europa gebracht worden sein soll. Diese Hypothese ist jedoch nicht gesichert bzw. schwer beweisbar. Über viele Jahrhunderte waren die Begriffe...

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.