Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.776 Stichwörter • 48.513 Synonyme • 5.298 Übersetzungen • 7.909 Aussprachen • 151.210 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Japan

Nach der Legende pflanzte im Jahre 718 in Katsunuma (Yamanashi auf der Hauptinsel Honshu) der Heilige Gyoki ihm vom Buddha Nyorai übergebene Reben an und baute den Daizenji-Tempel. Zu Ehren des Buddha schuf Gyoki eine noch heute im Tempel stehende Statue namens Budo Yakushi (Budo = Wein, Yakushi = Lehrer der Medizin). Wein wurde in Japan lange als heilkräftige Medizin angesehen. Yamanashi ist auch heute noch das Weinbauzentrum Japans mit rund 30 modernen Produktions-Betrieben. Buddhistische Mönche verbreiteten Reben über das ganze Land, die Weine wurden aber hauptsächlich als Trägerstoff für Arzneimittel verwendet.

Erziehungsform Tanazukuri

Die im Bild gezeigte Sorte Koshu wurde angeblich um 1186 am Fuße des Fujiyama entdeckt, sie ist heute noch die populärste Sorte Japans. Im 16. Jahrhundert brachten portugiesische Jesuiten-Missionare Rotwein (tintashu) als Gastgeschenk mit. Im Jahre 1569 veranstaltete der Shogun Oda Nobunaga für seine Samurai-Feldherren ein vielbesungenes Weinfest. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde die heute noch verwendete dem Pergola ähnliche Erziehungsform Tanazukuri eingeführt, bei dem die Reben mannshoch gezogen und die Triebe wie ein Dach bis zehn Meter weit nach allen Seiten auf Stützdrähten geführt und im Winter mit Strohmatten geschützt werden. Dadurch soll die durch die hier vorherrschende hohe Luftfeuchtigkeit begünstigte Fäulnis verhindert werden.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.