Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.493 Stichwörter • 49.895 Synonyme • 5.295 Übersetzungen • 7.929 Aussprachen • 144.755 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Karthäuser (Einzellage Deutschland)

Einzellagenname in Deutschland, der auch als Namensbestandteil wie zum Beispiel Karthäuserhofberg (Eitelsbach/Mosel) und Karthäuser Klosterberg (Monz/Mosel) verwendet wird. Die Bezeichnung verweist auf einen früheren Besitz bzw. eine Bewirtschaftung durch den weinbaubetreibenden Mönchsorden der Kartäuser (Karthäuser).

Gemeinde Volkach-Astheim (Bereich Maindreieck) im deutschen Anbaugebiet Franken: Der Name geht auf das in Nähe des Weinbergs liegende Karthäuserkloster zurück, das im Jahre 1409 von Ritter Erkinger von Seinsheim gestiftet wurde. Die nach Südwesten bis Südosten ausgerichteten Weinberge in Form einer leichten Sichel in 190 bis 255 Meter Seehöhe mit 30 bis 35% Hangneigung umfassen 60 Hektar Rebfläche. Die tiefgründigen Böden bestehen aus Schwemmsanden des Mains, Muschelkalkverwitterungen und Lettenkeuper mit gutem Wasserspeicherungs-Vermögen. Hier werden hauptsächlich die Sorten Weißburgunder und Spätburgunder kultiviert. Anteile haben zum Beispiel die Weingüter Fröhlich Clemens, Fürst Rudolf, Juliusspital, Max Müller I und Rothe Manfred.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
![endif]-->