Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.543 Stichwörter • 48.951 Synonyme • 5.287 Übersetzungen • 7.918 Aussprachen • 147.005 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Királyleányka

Die weiße Rebsorte (auch Dánosi Leányka) stammt aus Ungarn; der Name bedeutet „Königliches Mädchen = Prinzessin. Sie darf nicht mit der (nicht mehr kultivierten) Sorte Királyszölö verwechselt werden. Der genaue Ursprung ist noch nicht geklärt. Nach einer Hypothese ist sie aus einer Kreuzung zwischen Kövérszölö (Grasă de Cotnari) x Leányka entstanden. Nach einer zweiten Hypothese ist sie identisch mit der Fetească Regală. In beiden Fällen wäre das ein rumänischer Ursprung. Durch im Jahre 2009 erfolgte DNA-Analysen wurden diese Hypothesen widerlegt, jedoch könnte Leányka ein Elternteil sein. Die mittel reifende, ertragreiche Rebe ist anfällig für Botrytis und Falschen Mehltau. Sie erbringt frische, alkoholleichte Weißweine mit moderater Säure und blumigem Aroma. Diese sind in Ungarn als sogenannte typische „Sommerweine“ sehr beliebt. Häufig wird sie als Verschnittpartner verwendet, um Säure einzubringen. Die Sorte ist in Ungarn weit verbreitet, und zwar am Balaton (Plattensee), sowie in den Bereichen Eger, Etyek-Buda und Mátraalja. Sie belegte im Jahre 2010 insgesamt 855 Hektar Rebfläche.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.