Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.642 Stichwörter • 48.631 Synonyme • 5.293 Übersetzungen • 7.913 Aussprachen • 149.308 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Luftgeschmack

Bezeichnung (auch Aldehydton) für einen durch Oxidation verursachten Weinfehler vor allem bei Weißweinen. Er äußert sich durch einen typisch honigwürzigen und herb bis bitteren Geschmack, einem Geruch nach frischem Brot und eine Verfärbung bis im Extrem zur Brauntönung bzw. Hochfärbigkeit. Die für Geruch und Geschmack verantwortliche Substanz ist die Alkoholvorstufe Acetaldehyd. Geringe Mengen davon verbleiben nach der Gärung im Jungwein. Erfolgt danach nicht rechtzeitig eine Schwefelung, so wird dieser Fehlton ausgebildet. Solche Weine werden auch als rahnig bezeichnet. Ähnliche Ursachen und Auswirkungen haben die Firne (Altersfirne), die sich allerdings erst nach langer Flaschenlagerung bilden. Bei der Produktion von Sherry und Madeira wird die Bildung von Acetaldehyden bewusst gefördert und der in diesem Fall gewünschte Sherryton erzeugt.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.