Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.454 Stichwörter • 50.082 Synonyme • 5.298 Übersetzungen • 7.934 Aussprachen • 143.676 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mittelalterliche Warmzeit

Bezeichnung (auch Mittelalterliches Klimaoptimum oder Mittelalterliche Klimaanomalie) für einen langen Zeitraum von etwa 900 bis 1350 nach Christi mit warmem Klima. Das Klimaphänomen trat regional und zeitlich unterschiedlich gewichtet weltweit auf. Die Temperaturen lagen um rund 1 bis 2 Grad höher als während der nachfolgenden Kälteperiode, der sogenannten Kleinen Eiszeit. Im nördlichen Atlantik zog sich das Packeis nach Norden zurück, und die Landgletscher verschwanden teilweise. Diese Erwärmung erlaubte es den Wikingern die Insel Grönland (seit 986) zu besiedeln, denn das Polarmeer war in beiden Richtungen eisfrei und deshalb beschiffbar. Der besonders von Klimawandel-Leugnern verbreitete Mythos von einem grünen, fruchtbaren Grönland mit sogar Weinbau ist aber nur eine Mär. Dieses Gerücht stammt aus der Zeit der Verbannung des Seefahrers und Entdeckers Erik des Roten (950-1003) nach Grönland gegen Ende des ersten Jahrtausends. Dort war es bitter kalt und das Leben mühsam und Erik erfand diese Lüge, um Landsleute von Island nach Grönland zu locken.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.