Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.509 Stichwörter • 49.703 Synonyme • 5.294 Übersetzungen • 7.929 Aussprachen • 145.321 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Monemvasia

Griechische Hafenstadt (auch Malvasy, Monembasia, Monemvassia) mit heute knapp 5.000 Einwohnern. Sie liegt auf einem Felsen vor der Küste der Provinz Lakonien an der Südostseite der Halbinsel Peloponnes. Wegen ihrer schweren Einnehmbarkeit galt sie als „Gibraltar des Ostens“. Ihren Namen verdankt sie ihrer Lage, „moni embasia“ bedeutet „einziger Zugang“. In einer äußerst wechselvollen Geschichte war sie unter der Herrschaft von Byzanz, der Franken, wieder Byzanz, der Osmanen, des Papstes, von Venedig, dann wieder der Osmanen, nochmals von Venedig und schließlich der Türken, bis sie schlussendlich im Jahre 1821 im griechischen Befreiungskrieg an Griechenland fiel. Im späten Mittelalter war die Stadt besonders unter venezianischer Herrschaft im Weinhandel ein berühmter Umschlagplatz für Süßweine aus der Ägäis besonders von den Inseln Kreta (Candia), Paros, Santorin (Thira) und Zypern, die von hier in viele Länder Europas verschifft wurden. Daraus entstand durch Verballhornung die Sammelbezeichnung Malvasia für die zumeist süßen Dessertweine aus verschiedenen oft gar nicht einmal verwandten Rebsorten. Es gibt auch eine griechische Rebsorte namens Monemvasia.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.