Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

23.022 Stichwörter • 48.219 Synonyme • 5.303 Übersetzungen • 28.328 Aussprachen • 154.153 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mtsvane Kakhuri

Die weiße Rebsorte stammt aus Georgien; der Name bedeutet „Grüne von Kakheti“. Synonyme sind Dedali Mtsvane, Dedali Mtzvane, Dedam Kourdzeni, Mamali Mtsvane, Mamali Mtsvani, Mamali Mtzvane, Mcknara, Mcvane Kachettinskij, Mtzvane Kakhuri, Mtsvane, Mtsvane Kachuri, Mtsvane Kakhetinskii, Mtsvani, Mtzvané, Mtzvane Kakhetinskii und Mtzvane Kviteli. Sie darf nicht mit der Sorte Goruli Mtsvane (mit Synonym Mtsvane Goruli) verwechselt werden. Sie war Kreuzungspartner der Neuzüchtungen Pervenets Magaracha und Podarok Magaracha.

Mtsvane Kakhuri - Weintraube und Blatt

Es handelt sich um eine sehr alte Sorte, die angeblich schon im 5. Jahrhundert erwähnt wurde. Sie wird vor allem in der im Osten Georgiens liegenden Region Kachetien angebaut. Die frostbeständige, mittelspät reifende Rebe ist anfällig für den Echten Mehltau. Sie erbringt alkoholreiche, säurebetonte Weißweine mit Zitrusaroma, die häufig mit der Sorte Rkatsiteli wie zum Beispiel im Markenwein Tsinandali verschnitten werden. Sie wird weiters für Dessertweine und Schaumweine verwendet. Im Jahre 2010 wurden 319 Hektar Rebfläche ausgewiesen (Kym Anderson). Bestände soll es auch in Armenien, Moldawien, Russland und in der Ukraine geben.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe Zu den Online-Veranstaltungen

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.