Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.818 Stichwörter • 48.317 Synonyme • 5.299 Übersetzungen • 7.907 Aussprachen • 152.264 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Preußische Lagenklassifikation

Bis Mitte des 17. Jahrhunderts waren in Deutschland Lagennamen zur Hervorhebung besonderer Weinqualität bzw. der Herkunft eher unbekannt bzw. nicht üblich. Eine erste Klassifizierung erwähnt Friedrich Bassermann-Jordan (1872-1959) in seinem Werk „Geschichte des Weinbaus“ aus dem Jahre 1644, als der Rat von Würzburg (Franken) die Weinberge der Stadt in vier Gruppen einstufte. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts wurde bereits in verschiedenen Quellen die Qualität des Rheinweins nach Orten und auch Lagen unterschieden. Ab Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Weinqualität zunehmend zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor der deutschen Weine gegenüber der großen Konkurrenz aus Frankreich. Kaiser Napoleon (1769-1821) ließ um 1804 eine „Classification des Vines“ erarbeiten. Da das Rheinland zu dieser Zeit zu Frankreich gehörte, galten dieselben Bewertungsgrundsätze wie für die weltberühmten französischen Lagen. Die besten Lagen wurden als Grand Cru klassifiziert. Nach der Niederlage Napoleons bei Waterloo im Juni 1815 wurde auf dem Wiener Kongress das Rheinland zur preußischen Provinz.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.