Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.577 Stichwörter • 48.717 Synonyme • 5.294 Übersetzungen • 7.917 Aussprachen • 147.999 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Texas root rot

Die „Texas-Wurzelfäule“ (auch Phymatotrichopsis-Wurzelfäule oder Ozonium-Wurzelfäule) ist in Mexiko und im Südwesten der USA weit verbreitet. Die Krankheit wurde erstmals im Jahre 1888 entdeckt. Sie wird durch den Bodenpilz „Phymatotrichum omnivora“ verursacht, der die Wurzeln von Pflanzen befällt. Dieser gedeiht besonders auf alkalischen und kalkhaltigen Böden bei feuchtwarmem Wetter. Erste Krankheitssymptome sind häufig Chlorosen an den Blättern. Anschließend werden die Blätter braun und verwelken. Nach zwei Wochen der ersten Symptome stirbt die Pflanze schließlich ab. Auf infiziertem Wurzelgewebe sind markante, gleichförmig verzweigte Hyphen zu finden (Bild links). Im Weingarten bilden die befallenen Rebstöcke mit verdorrtem Laub von oben gesehen einzelne Kreise. Die Bekämpfung erfolgt mit Fungiziden. Siehe auch unter Rebstock-Feinde.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.