Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.457 Stichwörter • 50.082 Synonyme • 5.298 Übersetzungen • 7.934 Aussprachen • 143.737 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

trocken

In deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) gebräuchliche Bezeichnung für einen bestimmten Gehalt an Restzucker im Wein, die fakultativ am Etikett angeführt werden kann. Das sind bis 4 g/l oder bis 9 g/l, sofern die Gesamtsäure höchstens 2 g niedriger als der Restzucker ist. Dies heißt, dass zum Beispiel bei 9 g/l Restzucker die Gesamtsäure zumindest 7 g/l aufweisen muss. Diese Säureregelung hat eine praktische Bedeutung, da bei höherem Säuregehalt die Süße weniger wahrgenommen wird. Bei trockenem Schaumwein, wo ein deutlich anderes Geschmacks-Empfinden durch die prickelnde Kohlensäure gegeben ist, darf der Restzucker sogar zwischen 17 und 32 g/l liegen (das bedeutet übrigens bei einem Stillwein bereits lieblich).

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.