Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.577 Stichwörter • 48.716 Synonyme • 5.294 Übersetzungen • 7.917 Aussprachen • 147.986 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Tsolikouri

Die weiße Rebsorte stammt aus Georgien. Synonyme sind Colikouri, Kakhidzis Tsolikauri, Kobakhidzis Tsolikouri, Melkos Tsolikouri, Melkosse Tsolikouri, Melqos Tsolikauri, Obchuri Tsolikouri, Tsolikoouri, Tsolikouri Obchuri und Zolikouri. Die spät reifende Rebe erbringt körperreiche, säurebetonte Weißweine mit Aromen nach Quitten und Birnen, sowie Lagerungspotential, die sich ausgezeichnet für die Schaumweinproduktion eignen. Die Sorte ist in ganz Georgien verbreitet, hauptsächlich in der Region Imeretien, aber auch in Mingrelien und Ratscha-Letschchumi. Sie wird häufig mit der Sorte Tsitska verschnitten. Die Sorte belegte im Jahre 2010 in Georgien insgesamt 7.903 Hektar Rebfläche mit stark steigender Tendenz (Kym Anderson). Kleine Bestände soll es auch in Bulgarien und in der Ukraine geben. Sie belegt im weltweiten Rebsortenranking den Rang 86.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.