Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.961 Stichwörter • 48.205 Synonyme • 5.304 Übersetzungen • 28.268 Aussprachen

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

verbrannt

Bezeichnung (auch angekohlt, bräselig) für den Geruch und Geschmack eines Weines im Rahmen einer Weinansprache, was je nach Ausprägung und Ursache positiv bis negativ sein kann. Zum Teil recht ähnlich anmutende bzw. auch gemeinsam vorkommende Töne werden mit buttrig, geröstet (als Vorstufe von bzw. schwächer ausgeprägt als verbrannt), karamellisiert und rauchig beschrieben. Verbrannt wirkende Töne finden sich in edelsüßen Beeren- und Trockenbeerenauslesen sowie in oxidativ ausgebauten Dessertweinen.

Ein verantwortlicher Aromastoff für diese Geschmacksempfindung ist Sotolon, der bei der Röstung bzw. Verbrennung von Zucker gebildet wird, wodurch sich der typische Karamellgeschmack bildet. Bei der Reaktion von Zucker mit Aminosäuren kommt es zur Maillard-Reaktion mit verbrannten Aromen. Als Nebenprodukte können bei der Gärung Fuselöle (spezielle Alkohole) entstehen, die sich ebenfalls durch einen verbrannten Geschmack äußern. Der Geschmack von verbrannten Bohnen deutet auf den Weinfehler Pferdeschweiß hin. Durch starkes Toasting von Fässern entsteht das ebenfalls manchmal verbrannt wirkende Toastaroma.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.