Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

23.022 Stichwörter • 48.219 Synonyme • 5.303 Übersetzungen • 28.328 Aussprachen • 154.153 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Villaris

Die weiße Rebsorte (auch Geilweilerhof. 84-21-9) ist eine Neuzüchtung zwischen Sirius x Vidal Blanc. Mit denselben Eltern ist übrigens auch die Sorte Felicia entstanden. Es sind Gene von Vitis berlandieri, Vitis rupestris und Vitis vinifera enthalten. Die Kreuzung der Hybride erfolgte im Jahre 1986 durch die beiden Züchter Rudolf Eibach und Reinhard Töpfer am Rebenzüchtungs-Institut Geilweilerhof in Siebeldingen-Pfalz. Der Sortenschutz wurde im Jahre 2004 erteilt. Die Sorte war Kreuzungspartner bei den zwei Neuzüchtungen Floreal und Voltis. Die Rebe ist widerstandsfähig gegen beide Mehltauarten (hoch) und Botrytis (mittel bis hoch), weshalb sie als sogenannte PIWI-Sorte gilt. Sie erbringt Weißweine mit dezenter Säure, die an Weißburgunder (Pinot Blanc) erinnern. Im Jahre 2010 wurde in Deutschland noch kein Bestand erfasst (Statistik Kym Anderson).

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe Zu den Online-Veranstaltungen

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.