Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.635 Stichwörter • 48.660 Synonyme • 5.293 Übersetzungen • 7.914 Aussprachen • 149.006 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Volkacher Mainschleife

Bereich im deutschen Anbaugebiet Franken; siehe dort.

Das Anbaugebiet in Deutschland mit 6.104 Hektar Rebfläche liegt am Nordrand des Bundeslandes Bayern. Eine Besonderheit ist, dass die bayerischen Rebflächen am Bodensee um Lindau zum Anbaugebiet Württemberg gehören. Das Gebiet erstreckt sich zum Großteil zwischen Aschaffenburg und Schweinfurt und wird vom Main in einer großen W-Form durchflossen. Alle Weinberge sind an südwärts gerichteten Talhängen an den Flussufern des Mains oder in Seitentälern seiner Nebenflüsse angelegt. Es ist ein uraltes Weinland, dies beweist eine Schenkungs-Urkunde aus dem Jahre 777 an das Kloster Fulda, dem das Königsgut Hammelburg mit acht Weinbergen (heutiges Schloss Saaleck mit Schlossberg) zugeeignet wurde. Von Kaiser Karl dem Großen (742-814) ist eine Gemarkungs-Beschreibung zwischen Randersacker und Würzburg vom 14. Oktober 779 dokumentiert.

Der Mittelpunkt Frankens ist nicht nur aus weinbaulicher Sicht die Barockstadt Würzburg, wo sich auch der berühmte Weinberg „Würzburger Stein“ befindet - wohl eine der bekanntesten deutschen Einzellagen. Ein geflügeltes Wort im Mittelalter war „Frankenwein ist Krankenwein“. Der Schriftsteller Kurt Tucholsky (1890-1935) empfand den Frankenwein als „tief und rein wie ein Glockenton“. Es herrscht kontinentales Klima mit trockenen, warmen Sommern und kalten Wintern vor. Über 40% der Weine werden in Bocksbeutel abgefüllt. Diese Flaschenform ist für fränkische Qualitätsweine gesetzlich geschützt und eine Weinstraße danach benannt. Ein bedeutender fränkischer Weinbaupionier war der Weingutsbesitzer Sebastian Englerth (1804-1880).

Karte vom Anbaugebiet Franken

Bereiche, Gemeinden und Lagen

Franken war früher in die drei Bereiche Maindreieck, Mainviereck und Steigerwald mit 23 Großlagen und 216 Einzellagen gegliedert. Im November 2011 wurde durch die Mitglieder des Fränkischen Weinbauverbands eine neue Regelung beschlossen. Die drei alten Bereiche werden durch 12 wesentlich kleinere ersetzt. Diese werden mittel- bis langfristig auch die 23 Großlagen ersetzen. Die alten Bereiche spielten einst bei der vorherrschenden Vermarktung von fränkischem Tafelwein eine Rolle, die sie aber schon längere Zeit verloren hatten. Die 12 neuen Bereiche entsprechen sinngemäß der seit 2009 gültigen Weinbezeichnung g.U. (geschützte Ursprungsbezeichnung):

Main - Flussverlauf mit Maindreieck und Mainviereck

Abt Degen Weintal
Der nach Alberich Degen (1625-1686), dem Abt des Zisterzienserklosters Ebrach benannte Bereich liegt zwischen Haßfurt und Bamberg im Nordosten des Steigerwaldes und am südlichen Rand der Haßberge. Die Weinberge umfassen 115 Hektar Rebfläche. Die Gemeinden mit ihren Einzellagen:

  • Bamberg: Alter Graben, Michaelsberg
  • Eltmann: Schlossleite
  • Haßfurt: Henneberg
  • Knetzgau-Oberschwappach: Sommertal
  • Krum: Himmelreich
  • Sand am Main: Himmelsbühl, Kronberg
  • Schmachtenberg: Eulenberg
  • Staffelbach: Spitzelberg
  • Steinbach: Nonnenberg
  • Unfinden: Kinnleitenberg
  • Unterhaid: Röthla
  • Weiher: Weinberge
  • Zeil am Main: Mönchshang, Pfarrerspflöckn
  • Ziegelanger: Ölschnabel

Alzenauer Weinregion
Der Bereich umfasst die Rebflächen der Stadt Aschaffenburg inkl. OT Damm und OT Obernau, der Stadt Alzenau inkl. OT Hörstein, OT Wasserlos, OT Michelbach und OT Dörsthofe, der Markt Hösbach inkl. OT Rottenberg. Die Weinberge umfassen 90 Hektar Rebfläche. Die Gemeinden mit ihren Einzellagen:

  • Aschaffenburg: Badberg, Godelsberg, Pompejaner
  • Hörstein: Abtsberg, Reuschberg (Großlage)
  • Dorsthöfe: Aloisengarten
  • Michelbach: Aloisengarten, Apostelgarten, Steinberg
  • Obernau: Sanderberg
  • Rottenberg: Gräfenstein
  • Wasserlos: Lohmännchen, Schlossberg

Churfranken
Der Bereich erstreckt sich entlang des Mains, von Großostheim im Norden bis Weilbach im Süden, sowie von Großostheim im Westen bis Dorfprozelten im Osten. Die Weinberge umfassen 255 Hektar Rebfläche. Die Gemeinden mit ihren Einzellagen:

  • Bürgstadt: Centgrafenberg, Hundsrück, Mainhölle
  • Dorfprozelten: Predigtstuhl
  • Engelberg: Klostergarten
  • Erlenbach am Main: Hochberg
  • Großheubach: Bischofsberg, Mainhölle, Steingrübler
  • Großostheim: Harstell, Reischklingeberg
  • Großwallstadt: Lützeltalerberg
  • Klingenberg am Main: Einsiedel, Hochberg, Schlossberg
  • Miltenberg: Steingrübler
  • Mömlingen: Orlis
  • Röllbach: Deutschordensberg
  • Rück: Jesuitenberg, Johannisberg, Schalk
  • Wörth am Main: Campestres, Galgenbuckel

Frankens Saalestück
Der Bereich Frankens Saalestück erstreckt sich entlang der Fränkischen Saale mit der Stadt Hammelburg und ihren Ortsteilen im Zentrum. Die Ausdehnung erfolgt von Obererthal (Norden) bis Hammelburg (Süden) bzw. von Obereschenbach (Westen) bis Ramsthal (Osten). Die Weinberge umfassen 155 Hektar Rebfläche. Die Gemeinden mit ihren Einzellagen:

  • Elfershausen: Schlossberg
  • Engenthal: Schlossberg
  • Feuerthal: Altenberg, Kreuz
  • Fuchsstadt: Rubenhöll
  • Hammelburg: Altenberg, Heroldsberg, Trautlestal
  • Machtilshausen: Sommerleite
  • Ramsthal: St. Klausen
  • Saaleck: Schlossberg
  • Sulzthal: Schlangenberg, St. Klausen
  • Westheim: Altenberg, Längberg
  • Wirmsthal: Scheinberg

Main Himmelreich
Der Bereich erstreckt sich von Marktheidenfeld im Norden bis nach Neubrunn, OT Böttigheim, im Süden und von Kreuzwertheim im Westen bis Uettingen im Osten. Die Weinberge umfassen 125 Hektar Rebfläche. Die Gemeinden mit ihren Einzellagen:

  • Böttigheim: Wurmberg
  • Erlenbach bei Marktheidenfeld: Krähenschnabel
  • Homburg am Main: Edelfrau, Kallmuth
  • Kreuzwertheim: Kaffelstein
  • Lengfurt: Alter Berg, Oberrot
  • Marktheidenfeld: Kreuzberg
  • Remlingen: Krähenschnabel, Sonnenhain
  • Uettingen: Kirchberg

Main Süden
Der Bereich lässt sich als Dreieck mit den Eckpunkten Würzburg, Frickenhausen am Main und Mainstockheim beschreiben. Er umfasst auch die Flächen entlang der Tauber. Die Weinberge umfassen über 1.300 Hektar Rebfläche. Die Gemeinden mit ihren Einzellagen:

  • Albertshofen: Hergottsweg
  • Aub: Lämmerberg
  • Buchbrunn: Heißer Stein
  • Eibelstadt: Mönchsleite, Kapellenberg, Steinbach
  • Frickenhausen: Fischer, Kapellenberg
  • Gerbrunn: Hummelberg
  • Kitzingen: Eherieder Berg, Eselsberg, Wilhelmsberg
  • Kleinochsenfurt: Herrenberg
  • Mainstockheim: Berg-Rondell, Hofstück
  • Marktbreit: Sonnenberg
  • Martinsheim: Langenstein
  • Obernbreit: Kanzel
  • Randersacker: Dabug, Lämmerberg, Marsberg, Pfülben, Sonnenstuhl, Teufelskeller
  • Repperndorf: Kaiser Karl
  • Röttingen: Feuerstein
  • Segnitz: Pfaffensteig, Zobelsberg
  • Sickershausen: Storchenbrünnle
  • Sommerhausen: Reifenstein, Steinbach
  • Sulzfeld am Main: Cyriakusberg (mit Berg I), Maustal, Sonnenberg
  • Tauberrettersheim: Königin
  • Theilheim: Altenberg
  • Winterhausen: Kaiser Wilhelm
  • Würzburg: Abtsleite, Festungsblick, Innere Leiste, Pfaffenberg, Schlossberg, Stein (mit Stein-Harfe)
  • Würzburg-Heidingsfeld: Kirchberg

Mittelfränische Bocksbeutelstraße 
Der Bereich erstreckt sich von Rothenburg ob der Tauber im Süden bis Neundorf im Norden sowie von Tauberzell im Westen bis Dietersheim im Osten. Die Weinberge umfassen über 200...

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.