Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.546 Stichwörter • 49.259 Synonyme • 5.290 Übersetzungen • 7.929 Aussprachen • 146.380 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

VQA

Abkürzung für Vintners Quality Alliance, dem Appellations-System in Kanada; siehe dort.

Der deutsche Offizier Johann (John) Schiller legte im Jahre 1811 in der Nähe von Toronto am Credit River Rebflächen mit acht Hektar an, was als Geburtsstunde des kanadischen Weinbaus gilt. Er experimentierte mit dort vorgefunden Wildreben der Spezies Vitis labrusca. Im Jahre 1866 wurden im Südzipfel des Landes auf der Insel Pelee im Lake Erie von Weinbauern aus Kentucky Rebflächen mit der Sorte Isabella bestockt. Ende des 19. Jahrhunderts gab es bereits rund 50 Weinbaubetriebe, die meisten davon in der Provinz Ontario. Ab den 1930er-Jahren wurden viele französische und amerikanische Hybriden angepflanzt, wobei vor allem Wert auf Frostbeständigkeit gelegt wurde. Einer dar Hauptakteure war der Weinbaupionier Adhémar de Chaunac (*1896).

Die im Jahre 1916 eingeführte und bis 1927 gültige Prohibition bzw. Verbot von öffentlichem Alkoholkonsum bewirkte in Kanada (im Gegensatz zu den USA) einen großen Aufschwung im Weinbau. Denn Wein war - durch geschicktes Lobbying von Weinerzeugern - vom Alkoholverbot ausgenommen. Zu dieser Zeit wurde das bis heute gültige „Liquor Board System“ geschaffen, bei dem der Verkauf von alkoholischen Getränken durch staatliche Läden erfolgt (nun ist das auch durch private Geschäfte erlaubt). Bis in die 1970er-Jahre wurden vor allem süße, alkoholstarke Weine aus Labrusca-Varietäten erzeugt, die damals als Sherry oder Port bezeichnet wurden.

Erstaunlicherweise wurde erst im Jahre 1975 die erste Lizenz seit der Prohibition für einen privat geführten Weinbau-Betrieb vergeben, dies war das Weingut Inniskillin (in Ontario - es gibt auch ein Weingut Inniskillin Okanaga in der Provinz British Columbia). Dieser traditionsreiche Betrieb liegt auf der Niagara-Halbinsel in Nähe der berühmten Fälle. Einer der beiden Gründer war der österreichstämmige Pionier Karl Kaiser (1941-2017), der die Produktion von Icewine (Eiswein) initiierte, was durch die klimatischen Verhältnisse begünstig ist. Heute ist Kanada der weltweit größte Erzeuger von Icewines, die vor allem aus Vidal Blanc, Chenin Blanc und Riesling gekeltert werden. Damit begannen auch der Wandel und vermehrte Anbau von europäischen Vitis-vinifera-Sorten. Die Hybriden machen aber noch immer einen relativ großen Anteil aus. Der Rebsortenspiegel 2010:

Vollständiger Text

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.