Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.546 Stichwörter • 49.246 Synonyme • 5.290 Übersetzungen • 7.929 Aussprachen • 146.385 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

VVESOP

Abkürzung von Very Very Extra Superior Old Pale (ganz besonders vorzüglich, alt und hell) als Angabe der Reifedauer bzw. Qualitätsbezeichnung; siehe unter Cognac.

Der wohl berühmteste Weinbrand der Welt ist nach der gleichnamigen Stadt im Département Charente unmittelbar nördlich Bordeaux im Südwesten Frankreichs nahe der Atlantikküste benannt. Als der römische Feldherr Julius Cäsar (100-44 v. Chr.) Gallien eroberte, brachten seine Legionäre angeblich die Trebbiano-Rebe aus ihrer Heimat mit, die spätere Hauptrebsorte für den Cognac. Nach einer Legende geht der Name der Region Cognac auf den römischen General Comnus zurück. Im 12. Jahrhundert kam das Spriten auf, das Haltbarmachen eines Weines durch Zusatz von Weingeist. Außerdem fand man heraus, dass sich für das Brennen besonders der Wein aus dem Cognac-Gebiet eignete. Um das Jahr 1530 wurde von Holländern die Kunst der Destillation in diesem Gebiet eingeführt, sie nannten die Weindestillate „Brandewijn“, woraus sich der englische Begriff Brandy ableitete. Damals war es üblich, Destillate durch einmaliges Brennen herzustellen, wie es noch heute beim Armagnac der Fall ist.

Cognac - Rebflächen im Département Charente mit Ugni Blanc (Trebbiano Toscano)

Die Erfindung des Cognac durch zweimaliges Brennen wird dem Chevalier de la Croix Maron, Seigneur de Segonzac gegen Ende des 16. Jahrhunderts zugeschrieben. Darüber gibt es eine schöne Legende, die noch heute erzählt wird. Der tiefgläubige Ritter soll geträumt haben, dass der Teufel seine Seele stehlen wollte, indem er ihn in einem Kessel die Seele herausbrennen wollte. Durch seinen unerschütterlichen Glauben überstand er jedoch unbeschadet die Tortur. Und auch ein zweiter Brennversuch des Teufels war erfolglos, so dass der Ritter die Idee hatte, die Seele des Branntweins mit einer zweiten Destillation zu gewinnen. Das neue Getränk setzte sich schnell durch, der Holländer Augustin Godet erhielt als Erster die staatliche Erlaubnis, den Cognac auszuführen. Ein gewisser Jean Martell ließ sich im Jahre 1715 in Cognac nieder und erzeugte Weinbrand, es folgten Richard Hennessy und andere, deren Namen noch heute am Markt vertreten sind und zu den renommiertesten Marken zählen.

Um das Jahr 1870 kam die Reblaus in dieses Gebiet und vernichtete auch viele Weingärten in der Charente, die heutige Rebfläche mit 75.000 Hektar beträgt nur mehr ein Drittel von damals. Die Basis für 90% der Cognac-Produktion sind hauptsächlich Saint-Émilion/Ugni Blanc (Trebbiano Toscano), sowie Colombard und zum geringeren Teil auch Folle Blanche. Im Jahre 2005 wurde zusätzlich die Neuzüchtung Folignan mit maximal 10% der Rebfläche pro Betrieb zugelassen. Bereits im Jahre 1860 bekamen...

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.