Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.545 Stichwörter • 49.277 Synonyme • 5.290 Übersetzungen • 7.929 Aussprachen • 146.280 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wasser

Der Wein besteht zu 70 bis 90% aus reinem Wasser. Der zweitgrößte Anteil ist Ethanol (Alkoholart mit größtem Anteil), das aber wiederum zum Großteil Wasser enthält, mit abhängig der Weinart 7 bis 15% vol Alkoholgehalt; bei Spezialweinen bis 20% vol und mehr. Die anderen Stoffe im Wein bilden den Gesamtextrakt (siehe dort eine Gesamtaufstellung). Das Wasser im Boden ergibt sich aus der Niederschlagsmenge und einer gegebenenfalls erfolgten künstlichen Bewässerung. Wasser in richtiger Menge ist eine wichtige Voraussetzung für das Wachstum des Rebstocks und spielt bei der Photosynthese eine essentielle Rolle. Dabei ist nicht nur das Bodenwasser, sondern auch die Luftfeuchtigkeit von Bedeutung. Das Pflanzengewebe besteht aus zumindest 80% Wasser.

Bei Wasserstress (Wassermangel) wird das regulierende Hormon Abscisinsäure gebildet. Bei hohen Temperaturen kommt es bei den Weinreben zu Hitzestress. An extreme klimatische Bedingungen wie Dürre haben sich bestimmte autochthone Rebsorten angepasst - sie sind xerophil (trockenheitsliebend). Eine ebenso zentrale Bedeutung hat Wasser als Bodenlösung (Haftwasser) mit den darin gelösten Nährstoffen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wasserspeicherungs-Vermögen und Wasserabzug im Boden ist für geordnetes Wachstum sehr wichtig. Gewitter können besonders in Verbindung mit Hagel große Schäden im Weingarten verursachen.

Wasser war immer erlaubter, aber auch unerlaubter Weinbgleiter. Im antiken Griechenland und Rom war es in vornehmen Kreisen üblich, Wein mit Wasser zu mischen. Unverdünnten Wein zu trinken, galt als Zeichen der Unkultur und Barbarei. Über die damaligen Trink- und Speisesitten berichtet sehr farbig der römische Dichter Petronius in seinem Werk Satyricon. Im Mittelalter war Wein ein gesünderes Getränk als Wasser, weil das Brunnenwasser speziell in den Städten auf Grund der Abwässer gesundheitsgefährdend verseucht war. Immer wieder wurde Wasser auch unerlaubterweise zur Weinverfälschung (Pantschen) durch „Strecken“ verwendet. Beim Weingenuss sollte man aus gesundheitlichen Gründen immer dieselbe Menge Wasser/Mineralwasser trinken.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.