Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.855 Stichwörter • 48.247 Synonyme • 5.299 Übersetzungen • 51.010 Aussprachen • 152.538 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wasserspeicherungs-Vermögen

Das für Pflanzen lebensnotwendige Wasser sickert nach Niederschlägen (Regen, Hagel, Graupeln, Schnee) in den Boden. Ein geringer Anteil stammt auch vom durch Kondensation gebildeten Oberflächen-Niederschlag (Tau, Reif), der direkt durch die knapp unter der Oberfläche befindlichen Tauwurzeln aufgenommen wird. Die nichtfeste Bodensubstanz besteht aus unterschiedlich großen Poren, die mit Luft und/oder Wasser gefüllt sind. Die Poren können 30 bis 60% des Gesamtvolumens ausmachen. Abhängig des Porenvolumens ergibt sich die Porosität - das Verhältnis vom Hohlraum- zum Gesamtvolumen. In trockenem Boden sind alle Poren mit Luft gefüllt.

Wasserspeicherungs-Vermögen - Graphik mit Bodenstruktur und Begriffen

Das einsickernde Wasser verdrängt die Luft zuerst in den feinen Poren, bis schließlich bei feuchtem Boden nur in den groben Poren Luft verbleibt. Als Haft- oder Kapillarwasser wird das entgegen der Schwerkraft gehaltene Wasser bezeichnet, das in Poren kleiner 10 µm durch die Oberflächenspannung des Wassers haften bleibt (Meniskus = konkav gewölbte Wasseroberfläche). Die Menge an Haftwasser, die der Boden mit seinen Poren entgegen der Schwerkraft halten kann, wird als Wasserkapazität (WK) oder Feldkapazität (FK) bezeichnet. Sie ist stark vom Bodentyp abhängig und wird in % vol (Volumen) oder % mas (Gewicht) angegeben. Zum Beispiel bedeutet 30% vol FK, dass ein m³ Boden 300 Liter Wasser halten kann, was ein Durchschnittswert für Lehmböden ist.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis: ×

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.