Registrieren Anmelden

Das größte Weinlexikon der Welt

22.543 Stichwörter • 48.962 Synonyme • 5.287 Übersetzungen • 7.918 Aussprachen • 146.987 Querverweise

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Wasserstress

Bezeichnung (frz. Sécheresse, auch Trockenstress) für den Zustand eines Rebstocks, der aus verschiedenen Ursachen unter Mangel an Wasser leidet. Dies kann im Extremfall zur völligen Vernichtung (Apoplexie) führen. Bestimmte Rebsorten haben allerdings eine Resistenz gegen Trockenheit und Dürre entwickelt. Ein ausgewogener Wasserhaushalt in einem Weingarten ist sehr wichtig, zu wenig Wasser schadet ebenso wie zuviel. Ein gewisser (milder) Wasserstress kann durch dadurch geringeren Ertrag für die Qualität sogar von Vorteil sein. Im Wesentlichen spielen für die Wasserversorgung des Rebstocks zwei in Wechselwirkung stehende Komponenten eine Rolle. Das sind das Wasserspeicherungs-Vermögen des Bodens im Wurzelbereich und die Luftfeuchtigkeit in der Atmosphäre. Besonders negativ ist das Zusammentreffen von starker Transpiration (Verdunstung) über die Spaltöffnungen der Blätter (siehe dazu unter Evaporation) und geringer Bodenfeuchtigkeit. Ein zu trockener Boden kann bei kühler Witterung durch eine ausreichende Luftfeuchtigkeit zum Teil ausgeglichen werden.

Der Rebstock gibt in diesem Fall beim Prozess der Photosynthese weniger Feuchtigkeit über die Blätter an die Luft ab. Ein Ausgleich kann auch durch künstliche Bewässerung erfolgen, dies ist jedoch in Europa bei Qualitätsweinen zumeist nicht erlaubt. Die Wasserstress-Symptome am Rebstock sind schlaffe oder welke Ranken und später auch Blätter. Bei akutem Wasserstress kann es zur Chlorose (vergilben der Blätter) und Nekrose (verdorren der Blätter) kommen. Tritt der Wassermangel zu Beginn der Wachstumsperiode auf, führt dies zu schlechtem Fruchtansatz und in der Folge zu kleinen Beeren. Wasserstress kann auch durch von tierischen Schädlingen (wie Nematoden oder Reblaus) oder durch Rebstock-Krankheiten beschädigte und damit beeinträchtigte Wurzeln hervorgerufen werden. Ein Wasserstress in geringem Ausmaß kann sich durch den geringeren Ertrag aber auch positiv auf die Weinqualität auswirken. Siehe dazu unter Abscisinsäure und Bewässerung sowie auch unter Klima.

Weltweit größte Weinwissens-Datenbank, gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer.

Über das Glossar

Kalender Veranstaltungen in deiner Nähe

Hinweis:

×
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.